Lichtblitze im synaptischen Spalt

Ich war gefangen in einem Raum aus Schatten. Der Geruch nach kaltem Granit wog umher, der eine nackte Kälte, die sich wie Sternenstaub auf meine Haut legte, mit sich brachte. Dann sah ich den Lichtbogen. Er schnitt durch den Raum, schärfer als jede Klinge, strahlte aus einem sich waagerecht zuspitzenden Spalt am Horizont des Nichts und ergoss sich in der Unendlichkeit der Dunkelheit. Eine goldglänzende Fassade aus Myriaden von Photonen. Langsam trat ich näher, meine Hand schwebte voraus, so scheu und demütig, als wünschte ich eine kristaline Blase zu fangen, die es doch niemals gäbe und fand zwischen den Herzschlägen ein Augenblick aus Mut und Kraft. Doch das goldene Schwert zerbarst in eine Kaskade aus gleißenden Funken und schenkte mir ein Kleid aus Fleisch und Blut.