Faule Äpfel

In einem Dostojewskiroman entsteht zwischen zwei Bauern eine Diskussion über Kunst: was ist wertvoller, ein echter Apfel oder ein gemalter? Der eine Bauer argumentiert, dass spätestens beim Hunger der echte Apfel mehr Wert hätte.

Nun, das war zur Zeit Dostojewskis. Der akkurate moderne Stadtmensch liegt in seiner Galerie verhungert vor dem fenstergroßen Einzeldruck einer leeren Leinwand mit der Bildunterschrift: Postmoderne Idee eines Apfels.

Das ist das Bild eines hysterischen Stadtmenschen, der morgens als Erstes ’notifications‘ auf dem Smartphone überprüft, bevor er sein Bett verlässt und sich im Spiegel betrachtet, der unsicher bei der Schuhwahl, welche seiner Gemütsverfassung entsprechen, sich für den Kauf neuer entscheidet, der sich unbewusst an die Hosentasche fasst, selbst wenn kein Gerät in ihr steckt, der unterwegs immer einen anderen Kaffee trinkt als alle anderen, z.B. den aromatisierten Mocca-Latte mit Himbeersirup und glutenfreien Weizencrispys, Transfette und Lactate meidet, weil’s in Hochglanzmagazinen steht, Produkte nur auf Augenhöhe kauft, Plastik lieber in Platin- oder Goldkarten sammelt, Fotos vom Handgelenk am Steuer in seine Social-Medias ‚lädt – mit 18 synonymen Hashtags des Wortes #lifestyle -, dessen Arbeitgeber eine Drehtür mit zwei Initialen besitzt und der in der Mittagspause Musik von iTunes auf einer Le Corbusier-Couch hört, oder auf der Toilette Werbekataloge fürs Foyer durchblättert; ein Stadtmensch, der seine Schritte bis hierhin getrackt, ausgewertet und sich dafür ein Sternchen gegeben hat, Feldsalat mit Quiche und Chiasmen isst, den Reifendruck seiner 20″-Reifen nicht kennt, dafür die Länge seiner Kühlerfigur, Bräune von 5 verschiedenen Stränden hat, der Absolutionsscheine bei ‚Aktion Mensch‘ & ‚WWF‘ kauft und sich im Fitnessstudio vor dem Spiegel auf die Schulter klopft, und der alten Dame keinen Sitz anbietet, wenn er ‚mal beim Amt sitzt, weil die Ray-Ban Lichtschutzfaktor 1000 hat und ‚faith devides us – death unites us‘ von Paradise Lost in die Ohren trällert.